Welche Geräte aus dem Alltag werden in 10 Jahren veraltet oder unbrauchbar sein?

In der heutigen Zeit entwickelt sich die Technologie mit erstaunlicher Geschwindigkeit. Noch vor einigen Jahren waren etwa Kassetten, CDs und Digitalkameras immer noch der große Hit, während sie heute eher der Geschichte angehören. Wir wissen nicht genau, was die innovativen Ideen für die Zukunft bedeuten und wir wissen auch nicht, ob uns alle gefallen werden, aber wir können uns dem Fortschritt nicht entziehen. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Geräte aus dem Alltag, die in 10 Jahren veraltet oder unbrauchbar sein werden:

1. Kompakte Digitalkameras – Die beste Kamera ist die, die immer bei Ihnen ist. Und das ist für die meisten Leute ein Smartphone. Die ersten Mobiltelefone hatten sehr schwache Kameras mit wenigen Pixeln. Die neueren Modelle haben aber Kameras mit einer viel besseren Auflösung und Aufnahmequalität. Wer sich aber ernsthaft mit Fotografie beschäftigen möchte, wird aber nach wie vor auf Kameras mit flexiblen Objektiven setzen.  

2. Glühlampen mit Schalter – In den letzten Jahren wurde eine Technologie entwickelt, mit der Glühlampen per “Wi-Fi” mit Benutzer-Smartphones verbunden werden. So kann das Licht in der Wohnung auch ferngesteuert oder sogar per Sprachsteuerung an- oder ausgemacht werden.

3. Spielekonsolen – Für die meisten heutigen Spiele benötigen Sie keine fortgeschrittene Hardware-Geräte. Wir leben bereits in einer Zeit, in der immer mehr Benutzer unterschiedlichste Spiele über das Internet spielen. Mit zunehmender Geschwindigkeit des Internets wechseln auch immer mehr Spieler zu Smart-TVs. Die Zukunft der Spielekonsole sind dementsprechend Smart-TVs mit unterschiedlichsten Apps.

4. Rückspiegel – Die Automobilindustrie entwickelt sich unaufhaltsam weiter. Mit neuen Technologien, die langsam zur Serienausstattung gehören, verschwinden bald einige ziemlich erkennbare Teile des Autos, wie beispielsweise der Rückspiegel. Alle großen Hersteller haben bereits langsam mit einer ausgeklügelten Videoüberwachung des Fahrzeugs und seiner Umgebung damit begonnen, das herkömmliche Aussehen des Fahrzeugs zu verändern.

5. GPS – Erinnern Sie sich an die Zeiten, als es kein GPS gab? Wenn Sie wiederholt falsch abgebogen sind und sich umgedreht haben, bis Sie die richtige Adresse gefunden haben? Oder als Sie für eine längere Reise auch eine große Papierkarte mitnehmen mussten, obwohl niemand damit umgehen konnte?

Obwohl diese Karten schon längst nicht mehr verwendet werden, wird es bald auch keine GPS-Standardgeräte mehr geben, da alle Karten und verschiedene Dienste jetzt auf allen gängigen Mobiltelefonen und Tablets digital verfügbar sind.

6. Kabel – Wenn Sie mit Metern und Metern von Kabeln im Haus oder am Arbeitsplatz auskommen müssen, dann ist dies eine gute Nachricht für Sie. In der Tat sollten die meisten Kabeln bald nicht mehr verwendet werden, denn die Geräte werden bereits heute mit neuen Technologien wie Bluetooth oder NFC verbunden.

7. DFÜ-Internet – Wir wissen nicht, ob Sie sich an den Sound der späten 90er Jahre erinnern, als Sie sich mit dem Internet verbinden wollten. Doch einigen Leuten ist er überraschend recht vertraut. Die Uhr läuft aber auch für das DFÜ-Internet ab, weil in einem Jahr niemand auf der Welt mehr über das DFÜ-Internet mit dem Internet verbunden sein wird.

8.Schlüssel – Die meisten Leute tragen in der Tasche normalerweise einen Schlüsselbund mit sich. Dieses „Problem“ steht jedoch kurz vor dem Ende, da die klassischen Schlüssel bald aussterben werden. Sie werden durch neue Technologien ersetzt, sodass Autos, Wohnungen und Fahrräder bald einfach mit mobilen Geräten freigeschaltet werden können.

9. Kreditkarten – Tatsache ist, dass wir schon längst ohne Bargeld auskommen können. Die ganze westliche Welt bezahlt seit langem mit Kreditkarten. Aber es scheint, dass die Welt einen Schritt weitergegangen ist, und so könnten bald die Bankkonten auch mit mobilen Geräten verbunden sein, anstatt Karten zu verwenden.

10. Lehrbücher – Klassische Lehrbücher, die Jahrhunderte lang für das Vorbereiten von Prüfungen verwendet wurden, werden auch wohl in naher Zukunft der Vergangenheit angehören. Sie werden durch digitale Formate wie Tablets und ähnliche Geräte ersetzt.