Wie sieht die Zukunft von Kryptowährungen aus?

Bitcoin, Ether, Litecoin, XRP, Stellar, Monero und Co – für manche sind das nur komische Begriffe, für andere ist jedoch klar, dass es sich bei diesen Namen um Kryptowährungen handelt. Kryptowährungen oder auch Kryptogeld wurden ab 2009 bekannt und populär. Mittlerweile hat das Wort zwar schon jeder einmal in irgendeinem Zusammenhang gehört, aber viele können sich immer noch nichts darunter vorstellen. Nach großem Aufschwung erfuhren die Kryptowährungen eine Stagnation, doch wie sieht es gerade aus und was bringt die Zukunft der Kryptowährungen? Das erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was? Wie? Wo?

Wer immer noch nicht ganz Bescheid weiß, was Kryptowährungen sind, der bekommt hier einen kurzen Einblick. Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel, die ausschließlich digital und in keiner festen Form bestehen. Das Zahlungsmittel basiert auf kryptographischen Werkzeugen und wird aus Blockchains und digitalen Signaturen zusammengestellt.

Um es etwas einfacher auszudrücken kann man sagen, dass die Blockchain eine Datenbank ist, in welcher kontinuierlich Informationen gespeichert werden. Diese Informationen können dann dezentral in einem Netzwerk von vielen verschiedenen Teilnehmern gleichzeitig verwaltet werden. Grundgedanke dieser digitalen Währungen ist die Unabhängigkeit zur Politik und zum Staat. Das Zahlungssystem soll sicher, unabhängig und verteilt sein. Die erste Kryptowährung war der Bitcoin, der ab dem Jahr 2009 öffentlich gehandelt werden kann.

Stand heute

Die Kryptowährungen haben schon einen weiten Weg hinter sich, doch die Evolution dieser Währungen steckt noch in den Kinderschuhen. Im Dezember 2017 hatte die erste Kryptowährung, der Bitcoin ihren Höhepunkt erreicht. Mittlerweile ist der große Trubel schon wieder vorbei und die Branche steht mehr und mehr unter Druck. Im Februar 2019 gibt es ungefähr 2100 Kryptowährungen. Diese digitalen Währungen erreichen zusammen eine täglichen Handelsumsatz von circa 114 Milliarden US-Dollar. Nach dem Höhepunkt im Jahr 2017 und einem eher erfolglosen Jahr 2018, sieht es für das neue Jahr 2019 etwas besser aus.

Ausblick in die Zukunft

2019 könnte für die Kryptowährungen einen neuen Aufschwung bringen. Man hat sich von dem großen Sturz erholt und kann das Potenzial nun weiter ausschöpfen. Besonders die Technologie hinter den Währungen, die Blockchain kann noch weiter erweitert und verbessert werden. Die Blockchain kann es schaffen eine Grundsäule im digitalen Raum zu werden. Der Wandel könnte mit der Evolution des E-Commerce vergleichbar sein. Die Kryptowährungen könnten außerdem durch viele kleine Teile die illiquiden Vermögenswerte wie Immobilien oder Kunstwerke handelbar machen.

Herausforderung

Um dies zu erreichen müssen jedoch erst ein paar Herausforderungen gemeistert werden. Es müssen brauchbare Anwendungsmöglichkeiten für die Kryptowährungen gefunden werden, so dass auch die breite Masse die Währung nutzen kann und die Zahlen der Nutzer steigen. So lassen sich wichtige Daten erzeugen, von denen man die Preise für Krypto ableiten kann. Ein weiteres Problem ist die Blockchain Technologie. Diese hat zwar ein enormes Potenzial, doch sie benötigen komplizierte Updates und große Neuerungen, um den neuen Herausforderungen gewachsen zu sein. Ein weiteres Problem sind die vielen Betrüger und betrügerischen Gruppen, die in der Branche der Kryptowährungen versuchen von unwissenden und neugierigen Menschen Geld zu stehlen. So werden neue Anleger abgeschreckt und hemmen den Anstieg. Dies muss unbedingt besser geregelt werden.